Christina Winter- Von schwarzen Gedanken zu Farbe im Kopf!

Christina Winter- Von schwarzen Gedanken zu Farbe im Kopf!

Mai 28, 2020 | Frauen inspirieren Frauen | 0 Kommentare

Gar nicht so einfach, seine eigene Geschichte zu schreiben. Tja – wo fange ich an, wo höre ich auf bei all den Gedanken, die mir gerade durch den Kopf gehen?

Ein kleiner Rückblick:

Heute bin ich Christina Winter, 37 Jahre alt, orange auf dem Kopf und farbenfroh im Kopf. Mit Leib und Seele selbstständige Grafikerin mit Designerseits. Gründerin des Schmucklabels „Schmück dein Leben“. Verheiratet mit Mr. Right und Mutter von Malu. Lieber Macherin statt Mitläuferin (wobei ich schon Halbmarathon gelaufen bin). Früh-morgens-aus-dem-Bett-Hüpferin. Ehrenamtliche Sommersprossenträgerin. Motiviert, inspiriert, mit großen Visionen. Völlig bei mir selbst. Und mit jeder Menge Lust auf’s Leben.

Im Mai 2017 war ich Christina, 34 Jahre alt, orange auf dem Kopf und schwarz im Kopf. Schwärzer ging nicht. Ich saß auf Sylt am Strand, nach 2 Stunden völlig verheult, voller Selbstzweifel, mit den Gedanken, eine ungerechte Ehefrau und eine noch unzureichendere Mutter zu sein, im größten Krieg mit mir selbst – und habe mir nur noch gewünscht, dass das Meer aufgeht und ich einfach durchlaufen kann und mich niemand vermissen würde. So war’s- Punkt.

Bis 2011 war ich Christina, 14-27 Jahre alt, alle möglichen Farben auf dem Kopf – und sowohl Leere im Kopf als auch Leere im Körper. Denn ich hatte Bulimie. 13 lange Jahre die Seele aus dem Leib gekotzt. Gerettet hat mich meine zweite Schwangerschaft. Nein, nicht die erste! Ich könnte dir erzählen, dass es mit der ersten Schwangerschaft nicht geklappt hat, weil ein Kind sich im Mutterleib wohlfühlen muss. Ob es das kann, wenn die Mum-to-be immer noch kotzt, obwohl sie weiß, dass sie schwanger ist? Wohl kaum. Allerdings kann niemand sagen, ob es daran gelegen hat oder ob Gott/das Universum oder sonst jemand/etwas einfach einen anderen Plan hatte. Und so lebe ich bis heute mit dem Gedanken, dass ich es vielleicht hätte beeinflussen können – was manchmal immer noch schmerzt. Aber alles im Leben ist für etwas gut. Und so bin ich heute stolze Mama einer wunderbar starken Tochter – die seit Beginn der Schwangerschaft kein einziges Mal mehr gekotzt hat und auch keinen Gedanken mehr daran verschwendet.

Bevor ich es vergesse: Von 0-13 Jahren hatte ich allerdings eine glückliche Kindheit, wohlbehütet und liebevoll aufgewachsen im schönen Münsterland als Älteste von drei Kindern, mit vielen Freunden und vielen Freuden.

Wann und warum und wie sich alles in diese negative Richtung entwickelt hat, kann ich nicht mehr nachvollziehen – Pubertät, Findungsphase und bestimmt noch viele andere Faktoren, die dort aufeinandertrafen. Was ich allerdings weiß: Ohne die Bulimie wäre ich heute nicht diejenige kraftvolle Person, die diesen Artikel schreibt.

Noch einmal zurück an den Sylter Strand: Was ist zwischen Mai 2017 und heute passiert? Ich bin die größte Herausforderung meines Lebens angegangen: Nämlich Eigenverantwortung für mein Leben zu übernehmen. Bislang waren aus meiner Sicht ja alle anderen für meine Situation verantwortlich.

Der erste Schritt dahin: Eine Bekannte aus meinem Netzwerk ansprechen und mich zum 4-teiligen Workshop „Familienaufstellung für Unternehmerinnen“ anmelden. Der Beginn meiner Reise in die Welt der Persönlichkeitsentwicklung – der Beginn meiner Reise zu mir selbst. Und zwar zum allerersten Mal.

Hast du schon mal eine Familienaufstellung mitgemacht? Nein? Dann ist das eine Erfahrung, die ich dir auf jeden Fall ans Herz lege! Crazy!!! Ich dachte, ich bin im falschen Film. Doch ich bin geblieben und habe auch die weiteren 3 Sitzungen mitgemacht. Habe genau in meine Vergangenheit geschaut. Habe Dinge entdeckt, die ich nicht sehen konnte – oder auch nicht sehen wollte. Dinge, die mich als Mensch ausmachen. Die mir zeigen, warum ich bis dato bin, wie ich bin.

So aufschlussreich die Familienaufstellungen auch waren – einen Haken gab es. Ich blickte nur zurück und war ständig traurig und ausgelaugt von der Ergebnissen – denn die Vergangenheit kann man nun mal nicht ändern. Aber ich wollte positiv in die Zukunft gehen.

Und dann kam Christian Bischoff mit der Veranstaltung „Die Kunst, dein Ding zu machen“. Kleiner Zusatz: Dies soll keine Werbung sein, sondern es ist lediglich mein Weg zu mir selbst.

Zufälle gibt’s ja nicht – und so bin ich mit zwei meiner Bürogemeinschaftskolleginnen ohne große Erwartungen zum 2-tägigen Seminar nach Düsseldorf gefahren. Was dieses Seminar mit der „kleinen“ Christina gemacht hat, ist der Wahnsinn. Wie ein Erweckungsruf. Das erste Mal Meditation, Imagination – und ganz viele Tränen. Das erste Mal einen klaren Blick darauf, wie die Dinge im Leben zusammenhängen könnten – mit ganz vielen Gänsehautmomenten. Und der Aufruf, in die Eigenverantwortung zu kommen – denn alles, was du im Leben möchtest, kannst du dir selbst erschaffen.

Ja: Die Marketingmaschinerie der großen Speaker funktionierte hervorragend! Denn ich habe mich direkt an dem Tag zur „Meisterwerk Leben“-Universität angemeldet mit den beiden Seminaren „Die Kunst, selbstbestimmt zu leben“ und „Die Kunst, Glück und Erfüllung zu finden“. Auch hier: Tränen über Tränen. Doch das war definitiv eine der besten Entscheidungen meines Lebens, denn diese beiden Seminare haben meine komplette Welt auf den Kopf gestellt und extrem viele, tief sitzende negative Glaubenssätze ins Positive gedreht. Und vor allem mein Herz berührt.

Weg von dem „kleinen Mädchen“, dass voller Selbstzweifel häufig neidisch auf die Ergebnisse der anderen war. Das unter Leistungsdruck stand. Das nur glücklich war, wenn es Bewunderung von außen und somit Bestätigung bekam. Das sich von der Meinung anderer abhängig gemacht hat.

Hin zu einer Frau, die an sich selbst glaubt. Die „Done is better than perfect“ als neues Lebensmotto hat. Die aufgehört hat, sich mit anderen zu vergleichen. Die ihren ganz eigenen Weg zu geht. Die ins Machen kommt und sich die Dinge in ihr Leben holt, die sie haben möchte. Die ihre Angst kennt – und sie aktiv in Angriff nimmt. Die gerne Mama und Ehefrau ist. Die anderen Menschen vertrauen kann. Die ihre Werte kennt. Die sich ihre eigenen Ziele setzt – und Schritt für Schritt in ihrem eigenen Tempo erreicht. Die Lust darauf hat, sich das Leben so zu erschaffen, wie sie es sich vorstellt.

Natürlich nicht immer zu 100% … aber verdammt nah dran. Willkommen im Leben „Genug“!

Mittlerweile habe ich meine eigenen Workshops, meine eigenen Produkte, eine motivierende Schmuckkollektion, habe trotz Technikangst einen Onlineshop eröffnet, bin trotz Höhenangst Fallschirm gesprungen, bin mehrfach Halbmarathon gelaufen – und habe noch unzählige Ideen, die realisiert werden wollen.

Jetzt kennst du einen kleinen, aber wichtigen Teil meiner Geschichte – authentisch und ehrlich. Ich hoffe, meine kleine Geschichte macht dir Mut, an dich zu glauben – denn du bist gut so, wie du bist!

Was hat mir auf meinem Weg wirklich geholfen?

Eigenverantwortung für mein Leben zu übernehmen.

Mein Rat an Dich: Wenn ich das kann, kannst du das auch!

Viele Grüße meinerseits:
Designerseits! (alias Christina Winter)

Der Link zu Deiner Webseite:
www.designerseits.de
www.facebook.com/designerseits
www.instagram.com/designerseits
www.pinterest.com/designerseits
www.schmueck-dein-leben.de
www.facebook.com/schmueckdeinleben
www.instagram.com/schmueckdeinleben
www.pinterest.com/schmueckdeinleben

 

Du willst auch weiter auf dem Laufenden bleiben?
Du möchtest auch in Zukunft keine der spannenden Geschichten verpassen?
Du hast Interesse an wertvollen Tipps, Anregungen und Links?