Egal ob das Leben schnelllebig oder langsam & zäh ist, wir hören selten richtig zu.

Wie oft schauen wir den Kindern bei einem Gespräch wirklich in die Augen? Dann wäre nämlich die Aufmerksamkeit ganz bei ihnen. Wir sind eher mit den Gedanken schon beim nächsten „To do“ auf unserer Liste.

Im Gespräch mit der Freundin oder dem Partner. Könnten wir wirklich wiederholen, was er/sie uns gesagt hat? Wirklich? Oder sind wir im Kopf schon damit beschäftigt, etwas zu erwidern? Denn wie oft haben wir das Bedürfnis auch etwas zu sagen, ohne erstmal dem anderen Raum zu geben. Auch da hilft es, dem Gegenüber im Gespräch in die Augen zu schauen, um ihr/ihm die Aufmerksamkeit zu geben.

Wie sieht es mit dem Hören auf die innere Stimme aus? Werden wir auch da leise und nehmen uns die Zeit zum Lauschen?

Und ganz besonders im Alltag mit den Masken. Wenn ich durch den Supermarkt laufe und den Menschen in die Augen schaue, mein Herz öffne, kann ich ihren Geschichten lauschen, ihrem erloschenen Feuer, ihrem Glitzer, ihrem Humor, ihrer Lebensfreude oder ihren Sorgen.

Die Augen erzählen uns immer eine Geschichte!

Zuhören bedeutet nicht nur mit den Ohren zu hören. Nein, auch mit den Augen, dem Herzen, dem Sein!

Lasst uns besser zuhören!

Archive

Kategorien

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert