Das Muttersein

So sehr es auch um die eigene Anerkennung des grandiosen Jobs als Mutter geht, birgt es die Gefahr, dass man sich hinter dem Muttersein versteckt. 

Das ging mir tatsächlich viele Jahre so. Es war die perfekte Ausrede für vieles. Ich hatte mich darüber definiert und mein Fokus war hauptsächlich auf den Kindern. Das tat der Beziehung nicht unbedingt gut. Meine innere Frau erblühte nicht. Und stellte auch meinen beruflichen Weg aufs Abstellgleis. Ich hatte unzählige Gründe, warum ich etwas nicht tun konnte.

Am Ende habe ich all diese Entscheidungen bewusst und unbewusst selbst getroffen und über die Jahre wurden die Konsequenzen sichtbar! Es kam zu dem Punkt, an dem ich realisierte, dass das coole aufgebaut, nach außen hippe Leben mich tief im Inneren nicht erfüllte und ich begann die Reise zu mir selbst. Das ist einige Jahre her.

In der Zwischenzeit gibt es eine gute Balance in mir von: Mutter, Frau, Geliebte, Freundin, Mensch, Partnerin und was ich noch alles bin.

Ich bin geerdet und in meiner Mitte (90% von meiner Zeit). Es ist ein ständig wachsender Prozess! Was mich schon immer begleitet hat, ist mein positives Denken und die Lebensfreude. Manche mag das auch nerven, dann ist genau dort Dein Triggerpunkt.

Das ist das Energiefeld, was mich umgibt und wenn Du da eine Weile bleibst, spürst Du die Vibes und möchtest auch gern in Deine Mitte kommen mit viel Lebensfreude. Und dann fängt es in Dir an zu arbeiten. Dein System richtet sich neu aus und findet die Antworten wie es dorthin kommt.

Jeder kann erfüllt und glücklich sein. Entscheide Dich dafür und sei bereit an Dir zu arbeiten!

 

Photo: Ronny Barthel

 

 

Hör auf Deine innere Stimme!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden